Andora

Andora ist die letzte Ortschaft von der Provinz Savona Richtung Frankreich,zwischen Laigueglia und Cervo.

Andora hat viele kleine Frationen ins Hinterland begleitet von einem kleinen Fluss Namens Merula .Der Ort mit rund 7000 Einwohner wirtschaftet hauptsaechlich mit Obst-und Gemueseprodukten aus eigenem Anbau.Der Turismus kam dann langsam in den sechziger Jahren

Die mittelalterliche Ansammlung eines Bruchteils der Burg nimmt die Schlossfestigung ,erbaut von den Marchesen di Clavesana im zwoelften Jahrhundert und die Kirche des heiligen Giacomos und Filippo im spaeten romano gotig Stil ein.Es ist eines der bedeutensten und best erhaltenen Gebaeuden in  ganz Ligurien .

Andora ist mit einem kontinuierlichem Expansionshafen ,im Osten gelegen ausgestattet.Der Golf hat geringe ;sandige Boeden(reich an antiken Artefakten,unter anderem eine vielfaeltige Unterwasserwelt,die mit ausgebildeten Fuehrern zu besichtigen ist)an den verschiedenen Straenden.Die  exzellenz Produkte aus unserem Gebiet sind unter Anderem der duftende Basilikum;der Hauptbestandteil des Pestos,frisches Olivenoel,und der Wein.

 

Denkmale

Die Kirche der Heiligen Giacomo und Filippo,bemerkenswerte architektonisch Arbeit in der spaetroemischen Zeit(anfang gotisch),wurde ungefaehr in der zweiten Haelfte des 200 erbaut.Wahrscheinlich waren es die gleichen Architekten der Katedrahle von Albenga(erbaut zwischen 1255 und 1289),die sich auch der Erstellung der Kirche von Andora angenommen haben,da die Form  und einige andere Teile sich sehr gleichen.An der einen Seite ist der einzige Eingang der Kirche und drei Fenster mitApsiden hinten durch kleine Boegen ueberwunden.Die drei inneren Gaenge mit Spitzboegen von massiven Saeulen getragen und geschnitzt.Der Turm der Burg,der die Kirche unterstuetzt ist auch aus dem Jahr Zweihundert(von den Clavesanen erbaut ungefaehr 1230,im restauriet im Jahre 800).Im gleichen Gebiet,auf der Bergspitze,wo das Dorf ist,finden sie andere architetonike Schoenheiten,wie z.B.”Paraxu”(voller Charm,auch wenn es jetzt einer Ruine gleicht),am Anfang das Gebaeude der Clavesana und dann das Zuhause des genuanischem Governeur,die Reste eines Turmeswahrscheinlich vor dem Jahr 1000 und die kleine Kirche vom heiligen Nicola,restauriert in der Barockzeit,hat einige Mauern die Spuren aus dem 12ten Jahrhundert presentieren.Die Burg von Andora(beherbergt zurzeit ein Restaurant und eine Pianobar)ist eine Festigung aus dem 12ten Jahrhundert.Im Jahre 1252,gleichzeitig mit dem Fall von Albenga,uebernimmt Genua die Macht.In gutem Zustand finden wir an der Hauptstrasse eine difensive Struktur,il torrione saraceno,ein Bollwerk errichte im Jahre 1500 zur Schuetzung vor den vom meerkommenden Barbaren,im Momment befindet sich ein Restaurant im inneren.

Die Geschichte

Man glaubt das es die Focesis waren,die zwischen dem 12.und13ten Jahrhundert nach an Andora kamen.um einen sicheren Hafen zu erstellen um ein Standbein fuer den Trasport von Salz aus den Einlagen von Korsika zu haben.Ab dem 5ten jahrhundert vor cristus bildete Andora und das Tal der Merula eine Gemeinschaft ,in seinem eigenen Recht.Nach der Invasion von Horden ,von Barbaren und die Goten im Jahre 951,wurde das Gebiet im Jahre

1091  vom Marquis del vasco im Jahre 1125 an Marquis clavesana uebergeben,die eine Festigung zur Verteidigung erstellten,die Burg von Andora,in einer privilegen Position,auf einer Anhoehe beherrschte sie dasTal,und erlaubte  den obligatorischen Durchgang der roemischen Strassen zu kontrollieren.Die Burg,unter genuanischer Leitung im Jahre 1252,wird noch bedeutender fuer einige Jahrhundert ,dann wird es aufgegeben.

Colla Micheri und Hinterland

Das alte Dorf von Colla Micheri(ein Teil davon gehoerte dem  norwegischen Schiffer und Etnologen Thor Heyerdhal)dominiert von den Huegeln aus Andora und Laigueglia.

Die malerischen Weiler die sie administrativ unter der Gemeinde Andora finden,wird in den Pass in den Weg Julia Augusta steigen.Im Gebiet zwiechen monumental Komplex der Burg und der Autobahn Genua-Ventimiglian sieht man in gutem Erhaltungszustand einen roemischen Brunnen,die Lesser architektur ziemlich verbreitet entlang der kommunikationslinien stellt.Sie ist wahrscheinlich mediovalen Ursprungs wie die roemische Bruecke,mit ihren drei buckelwal Boegen,zusehen auf der linken Seite entlang gehende via Argine des Flussbettes Merula.In der Naehe finden wir die Kirche des heiligen Giovannis,wo  der erste und somit aelteste kirchliche Gemeindekern des Tales gegruendet wurde.Weiterfuehrend in das Zentrum Merulas finden wir die  kleine Gemeinde Stellanello.Einige altertuemliche Mauern aus dem Jahrhundert 1100-1200 kann man auf dem Friedhof besichtigen.Auf dem zentralen Platz der genauso kleinen Gemeinde Testico,auf den Huegeln zwischen Alassio und Andora,finden sie die kapelle aus dem jahrh.700 ,die den heiligen Pietro und Paolo gewidmet wurde.Etwas besonderes ist das Dorf von Rollo mit seiner Kirche SS Trinità und die Burg aus dem vierten Jahrhundert.Frueher war es einen Kapelle,rekonstruiert in barockstil zwischen den Jahren 1616 und 1634.Als zweites ist die ehemalige Zentrale des Amtsgerichts und heutiges Pfarrhaus ein weiteres Beispiel fuer die defensiven Strukturen entlang der Kueste Liguriens.

Hotel andora | Hotels in Andora | Hotel am Meer | Hotel Restaurant mit Gerichten Andora | Komfortables Hotel Ligurien | Angebote Lastminute | Hotel Holidays Familien mit Kindern | Hotel mit eigenem Strand | Andora Provinz Savona