Hotel Galleano Andora

Wählen Sie eine Sprache

Andora

„Andöa: se ti a serchi ti nu a trövi” spielt ein Ausspruch der Volkstradition von Andora. „Wenn man es sucht, findet man es nicht“ scheint wie ein Mantra, das zur Erinnerung Geschichtejahrhunderte von Andora fördert, im Gleichgewicht zwischen die Überfälle von das Meer und die Invasion von den Grund, aber immer gerettet, oft fruchtbar und gedeihend.

Aber heute findet man Andora sehr leicht: tausende Touristen und Besucher kommen jedes Jahr  mit dem Auto oder mit dem Zug, mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug, um dieses Gebiet, was nicht nur ein Gebiet ist, zu genießen.

Weil Andora immer mit etwas Neuem ueberrascht.

Es liegt im extreme Westen der Provinz Savonas, zwischen Laigueglia und Cervo, und mit ihreren zahlreichen Ortsteilen längs des niedrigen Merula Tals und an der Küste zwischen Capo Mele und Capo Cervo verteilt ist. Ihre Wirtschaft wurde hauptsächlich auf Landbau  mit Pfirsichplantagen, Olivenhaine und verschiedene Kultivierung basiert und hat in ihrem breiten Landesinnere entwickelt. Die Kleinstadt ist nach und nach eine eigene touristische Identität geworden und hat in den Sechzigerjahren eine neue Wirtschaft entwickelt.

Die mediävale Siedlung der Fraktion Castello, welche die von die Marquis von Clavesana  im XII Jahrhundert gebaute Burg und die Kirche der Heilige Giacomo und Filippo in romanisch-gotische Stil erhalten, ist einer der wichtigsten, suggestiv und am besten aufbewahrten Denkmale in ganz Ligurien.

Andoras erweiterter Hafen liegt imOsten am Eingang der Stadt; der Golf hat sandige und niedrige Wassertiefen, die reich an altertümlichen Funde und einem gestreifte unterseeische Gebiet – welche mit Unterseeführung erkundbar  ist- in der Nähe der Straende. Als Exzellenzprodukte des Gebiets gibt es das parfümierte Basilienkraut, Hauptzutat des ligurischen „Pesto“, Olivenöl und Wein.